Wettbewerbe

Wettbewerbsschluss: 5. Dezember 2018

Morgengrün – ein Umweltschreibwettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene

Der Wettbewerb Morgengrün zeichnet Geschichten und Gedichte zu Umweltthemen mit Buchpreisen und Geldpreisen im Wert von insgesamt 2.000 Euro aus. Dabei kann der Kreativität freien Lauf gelassen werden und die eigenen Gedanken, Visionen und Gefühle zu Themen rund um den Bereich Umwelt und Klima aufs Papier gebracht werden.

Teilnehmen können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 12 bis 25 Jahren, als Einzelperson oder im Team. Der Wettbewerb wird von dem Onlinemagazin LizzyNet ausgeschrieben und wird vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Einsendeschluss ist der 5. Dezember 2018. 

Zum Wettbewerb

Wettbewerbsschluss: Dezember (jährlich)

Deutscher Klimapreis der Allianz Umweltstiftung

Der Deutsche Klimapreis der Allianz Umweltstiftung zeichnet Projekte und Initiativen an Schulen aus, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Bei diesem Wettbewerb können Schülerteams von staatlich anerkannten allgemeinbildenden Schulen (ohne Berufsschulen), also zum Beispiel Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien, Förderschulen und Gesamtschulen der Jahrgangsstufen 7 bis 13 teilnehmen.

Der Deutsche Klimapreis wird jährlich verliehen und besteht aus fünf gleichwertigen Auszeichnungen, die mit jeweils 10.000 Euro dotiert sind. Zusätzlich werden 15 Anerkennungspreise von je 1.000 Euro vergeben. Der Wettbewerb startet jedes Jahr im September/Oktober; bis Dezember ist es dann möglich Klimaschutzprojekte einzureichen. Jährlich bewerben sich über 100 Schulen, dabei ist alles möglich: vom Klimasong über Aktionswochen bis zum eigenen Kraftwerk.

Die Entscheidung, wer die Preise erhält, fällt im März. Gekürt werden die Siegerteams auf einer feierlichen Preisverleihung im Allianz Forum in Berlin und mit einem Empfang beim Bundespräsidenten.

Zum Wettbewerb

Wettbewerbsschluss: 15. März (jährlich)

BundesUmweltWettbewerb

Der jährliche BundesUmweltWettbewerb, kurz BUW, richtet sich an junge Leute zwischen 10 und 20 Jahren, die sich für ihre Umwelt interessieren. Durch den Wettbewerb sollen Wissen und Handeln von Jugendlichen im Bereich Umwelt/Nachhaltigkeit sowie deren Selbständigkeit, Kreativität und Eigeninitiative gefördert werden.

Bis zum 15.März jeden Jahres können Projektdokumentationen entsprechend dem Motto „Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln“ eingereicht werden. Aufgabe ist es, Ursachen und Zusammenhänge eines Umweltproblems zu untersuchen und Lösungen zu diesem Problem auf den Weg zu bringen. Zu gewinnen gibt es Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von 25.000 Euro. 

Zum Wettbewerb

Wettbewerbsschluss: 4. April 2019

Energiesparmeister

Der Wettbewerb „Energiesparmeister“ wird auch 2019 stattfinden. Ab dem 15. Januar 2019 können sich Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte bundesweit einzeln oder im Team mit ihren Projekten bewerben. Der Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen zeichnet die besten Klimaschutzprojekte aus. Die vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutzkampagne sucht einmal jährlich das beste Schulprojekt aus jedem Bundesland. Teilnehmen können alle Schultypen. Den Gewinnern winken Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro.

Zum Wettbewerb

Wettbewerb

Auszeichnung für Verbraucherschulen

„Verbraucherschulen schärfen bei Schülerinnen und Schülern den kritischen Blick auf Konsumentscheidungen.“ Ihre Schule möchte Teil eines Netzwerks werden, welches Verbraucherbildung fördert? Allgemeinbildende Schulen aller Schulformen können sich als Verbraucherschule bewerben. Ob als „Starter“ oder fortgeschrittene Schule: Das unterschiedliche Engagement wird entsprechend ausgezeichnet. Es werden Maßnahmen, Projekte und Unterrichtsvorhaben aus dem Schuljahr 2016/2017 berücksichtigt.  
Zum Wettbewerb

Projekte

Projekt

Schule. Klima. Wandel

Im Projekt „Schule·Klima·Wandel“ lernen Schülerinnen und Schüler von Gleichaltrigen, wie Klimaschutz und Nachhaltigkeit praktisch im Schulalltag umgesetzt werden können. Als Klima-Botschafterinnen und Klima-Botschafter ausgebildete Jugendliche unterstützen sie mit Workshops zu Ursachen und Folgen von Klimawandel. Gemeinsam erarbeiten sie konkrete Ideen zu Klimaschutz-Projekten im Lebensumfeld. Sowohl die Workshops an den Schulen, die Ausbildung zum Klima-Botschafter und Unterstützung bei der Umsetzung der Projekte sind kostenfrei, da das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des BMU gefördert wird.

Zu den Workshops

Projekt

StartGreen@School

Das Projekt StartGreen@School verbindet Schülerfirmen mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte lernen zukunftsfähiges Wirtschaften kennen und engagieren sich mit ihrer Schülerfirma für den Klimaschutz. Das Bildungsprojekt wird von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des BMU gefördert.

Am 18. Oktober 2018 findet in Stuttgart eine von 10 Fortbildungen für Lehrkräfte statt: „Klimaschonendes Wirtschaften – Methoden zur Gründung und Weiterentwicklung von Nachhaltigen Schülerfirmen“. Ziel der Fortbildung ist es, fachliches Wissen, praktische Beispiele und Methodenkompetenz zu  vermitteln und den Austausch und die Vernetzung der Teilnehmenden zu stärken.

Zu den Angeboten