Ausbildung

Schülermentorinnen und -mentoren für den Umweltschutz

Als Botschafter für den Klimaschutz zeigen Umweltmentorinnen und Umweltmentoren ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, wie sie in der Schule Energie sparen können und welche Chancen in den erneuerbaren Energien liegen. Dafür werden sie über ein Jahr lang in der Umweltmentoren-Ausbildung fit gemacht.

Die Ausbildung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe aller weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg. Pro Schuljahr werden 80 Schülerinnen und Schüler ausgebildet. Je Schule können zwei bis vier Jugendliche bis zum 1. Juli für das kommende Schuljahr angemeldet werden. Die Zulassung zum Lehrgang erfolgt über die Jugendstiftung Baden-Württemberg. Wenn die Nachfrage zu groß ist, können sich nur zwei oder drei Personen je Schule bewerben.

Inhalte der Ausbildung

Die erste dreitägige Kurseinheit im Herbst steht unter der Überschrift „Prima Klima in der Schule“. Hier beschäftigen sich die Jugendlichen mit den Ursachen und Auswirkungen des Treibhauseffekts. Sie lernen Energiefresser in der Schule aufzuspüren und erarbeiten Verbesserungsvorschläge zum Energiesparen. Anschließend führen sie an der eigenen Schule Energierallyes durch, mit denen sie ihr Wissen weitergeben und konkrete Schritte zum Energiesparen umsetzen.

Im Frühjahr folgt dann der zweite Ausbildungsblock, in dem sich die angehenden Umweltmentorinnen und Umweltmentoren mit erneuerbaren Energiequellen und ihren Nutzungspotentialen beschäftigen. Sie schmieden Pläne für eigene Aktionen und erhalten Know-how in Sachen Projektmanagement. Gut ausgerüstet setzen sie anschließend mindestens ein weiteres Projekt selbständig an ihrer Schule um. Die Bandbreite der Projekte ist groß und reicht von Exkursionen zu Anlagen erneuerbaren Energien, über Upcycling, vegetarische Kochkurse oder Kleidertauschbörsen über Nachhaltigkeitstage bis zu Mülltrennung in der Schule.

Zum Abschluss des Ausbildungsjahres treffen sich alle zu einem Erfahrungsaustausch. Die Schulteams stellen ihre Projekte vor und das Jahr wird mit einem Qualipass-Zertifikat abgeschlossen.

Jetzt geht es erst richtig los: Die ausgebildeten Umweltmentorinnen und Umweltmentoren engagieren sich in der Umwelt-AG oder dem Energiespar-Team ihrer Schule, stellen eigene Aktionen und Projekte auf die Beine oder knüpfen Kontakte mit außerschulischen Partnern im Klimaschutz, um gemeinsam aktiv zu werden.

Ansprechpartner

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und das Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg finanzieren die Ausbildung „Schülermentorin und Schülermentor für den Umweltschutz an Schulen“. Projektträger ist die Jugendstiftung Baden-Württemberg.

Kontakt

Ansprechpartnerin

Jugendstiftung Baden-Württemberg
Birgit Schiffers
 07042 831732
 07042 831740
schiffers@jugendstiftung.de  

Zu Forscherland BW