Werden Sie aktiv!

Wie können Schulträger Klimaschutzprojekte unterstützen?

Um Schulen zu Energiesparprojekten zu motivieren und das Nutzerverhalten langfristig zu ändern, sollten die Schulträger die Schulen mit einem Prämiensystem unterstützen. Insbesondere finanzielle Anreize motivieren. Ohne eine Erfolgsbeteiligung wird die Zahl der aktiven Schulen klein bleiben.

Eine Erfolgsbeteiligung mag auf den ersten Blick den Haushalt des Schulträgers zusätzlich belasten. Tatsächlich ist aber das Gegenteil der Fall, der Haushalt wird sogar entlastet. Denn die ausgezahlten Beträge für Prämien oder Gewinne entsprechen maximal den Einsparungen. Wo immer bei den Energie- und Wasserkosten gespart wird, profitiert erst einmal der Haushalt des Schulträgers. Schulen, die dem Schulträger Ausgaben ersparen, sollten zumindest einen Teil der eingesparten Mittel zur freien Verfügung erhalten. Schulen werden so motiviert, über viel Jahre aktiv zu sein.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Anreizmodelle. Einige Modelle arbeiten verbrauchsabhängig, andere belohnen eher die pädagogische Aktivität an den Schulen. Das verbrauchsorientierte Prämiensystem kann aber nur funktionieren, wenn es eine Übersicht über die Verbräuche der Gebäude gibt. Häufig liegen die Verbräuche kommunaler Gebäude aber nicht in übersichtlicher Form vor, sondern müssen erst noch zusammengestellt werden, meist aus Rechnungen der Kämmerei. Ein funktionierendes Energie-Controlling ist eine Grundvoraussetzung für ein Prämiensystem.  

Hier finden Sie Details über die Anreizsysteme, deren Umsetzung und wie Sie Energiesparprojekte unterstützen können.